Herausforderungen

Flächendeckende Mobilitätsangebote durch Dienstleister wie ÖPNV und Taxiunternehmen gestalten sich in ländlichen Räumen oftmals schwierig. Damit ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben auf dem Land gewährleistet werden kann, ist die Nutzung des eigenen PKWs unverzichtbar. Gerade für ältere Menschen stellt dies jedoch eine zunehmende Herausforderung dar. Während kleine Wegstrecken durch den eigenen PKW, dem Fahrrad oder durch den ÖPNV zurückgelegt werden können, sind beispielsweise Besuche beim Facharzt oder einer Theaterveranstaltung in der Stadt häufig mit größeren Wegstrecken oder Fahrten in der Dunkelheit verbunden. Während Arztbesuche häufig durch familiäre Mitfahrgelegenheiten durchgeführt werden können, entfallen Besuche von Kulturveranstaltungen oder Sportangeboten aus dem Freizeitprogramm der Bürgerinnen und Bürger.


Intelligente Mobilitätsangebote

Mithilfe des Projekts "Smartes Wohnen im Alter" soll eine digitale App entwickelt werden, welche ältere Menschen dabei unterstützen soll auch weiterhin selbstbestimmt im gewohnten häuslichen Umfeld zu leben. Das Leben auf dem Land soll keine Einschränkungen mit sich bringen, sondern Mobilitätsangebote von Dienstleistern wie ÖPNV und Taxiunternehmen sollen gemeinsam mit Mitfahrgelegenheiten aus der dörflichen Gemeinschaft gebündelt werden, sodass eine Mobilität nach Bedarf für Bürgerinnen und Bürger eruiert werden kann.